Idee zum Solilauf

Die Idee zur Veranstaltungsform des „Solilauf“ kam Pfarrer Andreas Keller im Jahr 2004.

Weil bei den traditionellen Hungermärschen immer weniger Kinder und Jugendliche mitmachten, hatte er eine neue Solidaritätsveranstaltung im Sinn: Eine sportliche Laufveranstaltung. Dabei sollten, ähnlich wie bei den Hungermärschen, Spendengelder „erlaufen“ werden.

Eltern, Freunde, Nachbarn oder Verwandte sollen vor dem Lauf dem/der Teilnehmer/in für jede zurückgelegte Runde einen kleinen Betrag zusagen.

Im Gespräch mit der laufbegeisterten St. Ingberter Familie Dr. Josef und Gitta Mischo und Christoph Fuhrbach, Beauftragter Weltkirche am Bischöflichen Ordinariat in Speyer, kristallisierte sich allmählich die Idee eines 24-Stundenlauf heraus.

Pfarrer Keller dachte dabei auch an ein umfangreichem Rahmenprogramm, das die gesamte Veranstaltung begleiten sollte.

Ursprünglich sollte der erste Solilauf 2005 stattfinden, aber die Idee fand zunächst bei Jugendlichen und Pfarrangehörigen nur wenig Interessierte.

Dank der großartigen Unterstützung einiger Gemeindemitglieder der Pfarrei St. Pirmin und St. Michael, vor allem durch Frau Strobel, Herrn Hemmerling und Herrn Wannemacher, nahm die Idee immer mehr Gestalt an.

Im Jahr 2006 führte die Pfarrgemeinde zusammen mit der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) der Saarpfalz den ersten Solilauf durch, der ein voller Erfolg wurde.

Unterstützt wurde der erste Solilauf von vielen Helferinnen und Helfern. Neben der Pfarrei St. Pirmin und St. Michael und der KJG waren es: Die KFD Rohrbach, das THW St. Ingbert, der Wanderverein Edelweiß und viele private Helfer.

Heute wird der Solilauf von einem effizient arbeitenden Orgateam koordiniert. Seit zwei Jahren wird der Solilauf gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. Sankt Ingbert veranstaltet, einer Hilfsorganisation der katholischen Kirche. Er stellt Helfer, Material und Transportfahrzeuge zur Verfügung.

Aktuelle Beiträge

61.500 Euro Spendenerlös!

„Den Kindern aus den Slums von Dourados/Brasilien eine Chance geben“, so lautete das Motto des letztjährigen Solilaufs. Mit großer Spannung  wurde nun die Bekanntgabe der Spendensumme von 2018 erwartet. Jedes Jahr staunen die Veranstalter des Solilaufs in St. Ingbert, die Gemeinde St. Pirmin und St. Michael in der Pfarrei Heiliger Ingobertus, sowie ihre Partnerin, die DJK SG St. Ingbert, über die großartige Lauf- und Spendenbereitschaft. Nachdem in den vergangenen Monaten noch vereinzelt Spenden eingegangen waren, stand nun das erfreuliche Ergebnis der Benefizveranstaltung vom September letzten Jahres  fest: Mit großer Freude übergab Karl Ackermann vom Orgateams des Solilaufs einen Scheck über 61.500 € an das Evangeliumsteam Brasilien e. V.. Mit dabei war auch der brasilianische Fußballtrainer Damião, der mit seiner Frau und seinen Kindern Ana Julia  und Davi gerade in Deutschland zu Besuch ist.  Er leistet mit der Betreuung einer Fußballmannschaft von Kindern aus den Slums wertvolle Sozialarbeit in der vom Solilauf unterstützten Kindertagesstätte und bedankte sich, gerührt von der riesigen Spendensumme, bei den Gemeindemitgliedern.

Mit dem Neujahrsempfang hat das Orgateam die Gemeinde ganz bewusst in die offizielle Bekanntgabe des Erlöses einbezogen. Denn ihre Mitglieder sind es, die mit großem Engagement und mit Leidenschaft dieses Großereignis stemmen und denen man bei dieser Gelegenheit Dank aussprechen kann. Die Spannung war im Pfarrheim St. Michael deutlich zu spüren, als Karl Ackermann mit Hilfe von Messdienern die Spendensumme aufdecken ließ.  In diesem Jahr hatte er sich ein Buchstaben-Zahlenspiel in Verbindung mit dem Wort „Brasilien“ ausgedacht und somit das Publikum rätseln lassen. Tosender Beifall im Saal folgte auf die Auflösung.

Die großartige Summe bildet den zweitgrößten Betrag  nach 62.000 im Jahr 2007 (damals mit Unterstützung der Albertus-Magnus-Schulen). 1.561 Teilnehmer waren im September 62.998 Runden gelaufen und haben damit entscheidend dazu beigetragen, dass bisher insgesamt beim Solilauf rund 460.000€ gesammelt werden konnten.

Der Ansporn ist also groß: Am 7. und 8. September 2019 wird der beliebte Benefizlauf zum 14. Mal stattfinden. Die halbe Million schwebt jetzt schon als Ziel im Raum.solilaufergebnis 2018-1

  1. Impressionen von der Scheckübergabe Kommentar verfassen
  2. Bekanntgabe des Spendenbetrags Kommentar verfassen
  3. St. Ingbert schafft das Triple Kommentar verfassen
  4. Engelsfabrik Kommentar verfassen
  5. Fit in St. Ingbert Kommentar verfassen
  6. Parkplatzengpässe Kommentar verfassen
  7. Domkapitular Vogelgesang kommt am Samstag Kommentar verfassen
  8. Pfarrer Keller kommt zum Solilauf Kommentar verfassen
  9. Lions Club Weilburg kommt aus Hessen Kommentar verfassen